Biographie Martin Brenne Werkliste


Home | Aktuelles | Komposition | Arrangement | Literatur | Pädagogik | Termine | Links | Kontakt

2018

21.01.    Konzerte, Konzerte

Nächste Woche gibt es gleich zwei Mal in Köln Gelegenheit, Stücke von mir zu hören:
Am 26.01. spielt das Cognimus-Kollektiv eine neue Filmmusik zu Die Ermordung des Herzogs von Guise.
Am darauffolgenden Sonntag kann man einmal mehr Christian Becher mit Hochmoor III für Euphonium in der Fassung mit Orgelbegleitung aus meiner Feder belauschen.
Eine herzliche Einladung!

01.01.    Ein frohes neues Jahr an alle!

Nachdem  die ganzen unrhythmischen Knallgeräusche überstanden sind, wird es Zeit, ein frohes neues Jahr zu wünschen. Ich sehe freudig einem Jahr entgegen, dass für mich von der Aufführungszahl her das umfangreichste bisher wird - in fast allen Bundesländern und auch im Ausland (Belgien, Frankreich, Russland) wird Musik von mir zu Gehör gebracht werden, worauf ich mich sehr freue!
Ebenso ist dies natürlich eine Gelegenheit, mich für die zahlreichen Kompositions- und Arrangementanfragen, für die verschiedenen Feedbacks, die ich für meine Musik erhalten habe, für Konzertbesuche und Gespräche bei diesen Gelegenheiten zu bedanken!
Ich hoffe, wir sehen uns im neuen Jahr bei ähnlichen Anlässen - bis dahin alles Gute,
Martin Brenne.

2017

11.12.    Konzert für Violoncello und Klavier

Das Konzertjahr neigt sich dem Ende zu - eine letzte Gelegenheit, Musik von mir zu hören ergibt sich morgen in Frankfurt. Weitere Informationen unter den Terminen.

14.09.    Konzerte des Duos Liedkunst Kunstlied unter dem Motto "Anderswo"

Wer an diesem Wochenende in Freiburg oder Stuttgart weilt, kann den Liedern "Abendlied" nach Trakl und "Rückblick" (Brenne vertont Brenne, muss auch mal sein) von mir lauschen. Und noch dem einen oder anderem. Das Duo Liedkunst Kunstlied spielt (und singt!) ihr Programm "Anderswo". Kommt zahlreich:

16.09., 19:00:
depot.K e.V.
Kunstprojekt Freiburg
Lehener Str. 30
79106 Freiburg

17.09., 19:00:
Rudolf Steiner Haus Stuttgart
Zur Uhlandshöhe 10
70118 Stuttgart

02.09.    Interview

Ich habe movingclassics.com mein erstes Interview gegeben. Lesen kann man es hier.

02.09.    Zusammenarbeit mit Aga Cela I

Ich arbeite inzwischen als Komponist für die belgische Künstlerin Aga Cela. In den nächsten Monaten sollen zu Videos der Gemälde der Künstlerin kleine Stücke entstehen. Einen ersten Eindruck der Zusammenarbeit kann man hier gewinnen:

19.08.    Neues Video online

Julian Restrepo hat die für ihn geschriebene Kadenz zu Mano a Mano von Magnus Lindberg aufgenommen:

07.08.    Neue Stücke, neue Termine, neue Projekte - alles neu

I. Besonders freue ich mich darüber, dass der junge kammerchor düsseldorf unter der Leitung von Mathias Staut sich dazu entschieden hat, in seinem Herbstprogramm aus meinem zweiten Zyklus für Chor nach Georg Trakl Seele des Lebens aufzuführen. Weitere Informationen auf der HP des Chores (s.o.) und unter Termine.

II. Es sind Sommerferien, also Zeit zu komponieren: Bisher entstanden die Charaktervariation über Alle Vögel sind schon da für Orgel solo, Sf4H für Klavier zu vier Händen und Flüchtige Gedanken für Violoncello und Klavier. Bleiben noch etwa zehn Stücke, die in den nächsten zwei Monaten zu schreiben sind...

III. Neue Termine siehe Termine. Unter anderem weitere Aufführungen des Duos Liedkunst Kunstlied (Kyra Steckeweh und Hanna Roos), wie schon erwähnt des jungen kammerchor düsseldorfs und mit Christian Becher.

08.05.    16:45    Notation als Wissensspeicher der Musik (Vortrag)

Heute habe ich das erste Mal in meinem Leben auf einer Art Tagung (unter dem Titel Speicher des musikalischen Wissens an der an der Universität zu Köln beheimateten a.r.t.e.s Graduate School for Humanities Cologne) einen Vortrag gehalten, und zwar über Notation als musikalischer Wissensspeicher aus der Perspektive meiner Komposition. Inhalte waren das Scheitern des Komponisten - Was ist Wissen? - Was ist Notation? (in den unterschiedlichen Bedeutungen, die der Begriff auf die Komposition bezogen annehmen kann und vieles mehr. Im Anschluss gab es noch eine interessante - aus Zeitmangel heraus leider sehr kurze - Diskussion. Hat Spaß gemacht. An dieser Stelle der School und Evelyn Buyken noch einmal herzlichen Dank für die Einladung.

30.04.    Neues Stück online

Mein Kompositionskollektiv hat im März in Kooperation mit dem A-Trio ein sehr gut besuchtes Konzert im Domforum veranstaltet. Von mir wurde bei dieser Gelegenheit das Stück den letzten Stein einfügen uraufgführt, das nun auch online gehört werden kann:


30.04.    Neue Projekte | Neue Termine

Hinter mir liegen einige Monate voller kompositorischer Tätigkeit - an dieser Stelle sollen schon einmal zwei Projekte vorgestellt werden, die mich besonders gefreut haben:

Die Ermordung des Herzogs von Guise, eine neue Filmmusik zum Historienfilm von Frères Lafitte (1908) wird unter der Leitung von Jan-Paul Reinke das Cognimus Collectiv aus Köln uraufführen.
Erster Termin: Fr., der 19.05. um 19:30 im Kammermusiksaal der HfMT Köln.

Zudem freue ich mich darüber, dass das Duo Liedkunst Kunstlied (Hanna Roos und Kyra Steckeweh) sich dazu entschlossen hat, meine Lieder Abendlied und Rückblick in ihr Programm aufzunehmen. Die ersten Termine stehen auch schon fest:
Sa., 16.09.2017 , 19:00 Uhr: Freiburg im Breisgau – Depotk.K
So., 14.01.2018, 15:00 Uhr: Leipzig – Gohliser Schlösschen
Sa., 03.02.2018, 19:00 Uhr: Bonn – Klavierhaus Klavins

Weitere Informationen unter den Terminen.

02.01.    Der eingebildete Kranke - Operette reloaded

Das erste Projekt, das an dieser Stelle vorgestellt werden soll, ist eigentlich ein älteres: 2015 sprachen mich Andreas J. Winkler und Elena Puszta an - gesucht wurde ein Libretto für eine Operette, als literarische Vorlage wurde Molieres Der eingebildete Kranke vorgegeben.
Zwar ist seit dem Startschuss also einige Zeit ins Land gegangen und meine Arbeit ist im Großen und Ganzen getan.
Allerdings hat die Operette ja noch nicht das Licht der Welt erblickt - den bisher gegangenen Weg und noch folgende Schritte kann man aber wiederum auf der Homepage des Projekts nacherleben respektive begleiten.
Einen ersten musikalischen Eindruck können Sie sich schon jetzt verschaffen:

 

02.01.    HP online

Endlich ist es soweit - nachdem ich mir schon seit geraumer Zeit vorgenommen hatte, irgendwann eine eigene Homepage zu programmieren (eine Tätigkeit, die in etwa so viel Zeit gebraucht hat wie ihre Prokrastination), ist die Arbeit nun getan und sie ist online. Viel Spaß beim Stöbern - wenn Sekt zur Hand ist, greifen Sie zu. Notfalls tut's auch der Champagner.

 

Impressum